Wie bewahre ich meinen Silberschmuck am besten auf?

Auch wenn Silber zu den Edelmetallen gehört, wird es an offener Luft und ohne Benutzung anlaufen! D.h.es oxidiert mit dem Schwefelwasserstoff in der Luft.

Schon unsere Großmütter kannten den Effekt und mussten mühevoll das Bestecksilber für viele Personen polieren.

Es gibt aber ein paar Tipps, um diese Arbeit zu reduzieren.

  1. Silberschmuck will getragen werden!

Er ärgert sich schwarz, wenn er ungetragen in der Schublade liegt. D.H Silberschmuck, der oft getragen wird, reinigt sich von allein, einfach durch den Kontakt zur Kleidung.

 

  1. Ebenso verhält es sich mit Besteck. Oft benutztes Besteck wird durch das Spülen und Trocknen selbsttätig gereinigt.

 

Zur Aufbewahrung ist es wichtig, dass das Silber so wenig wie möglich Kontakt mit dem Schwefelwasserstoff in der Luft erhält.   D.h. hilfreich ist es das Silber in ein Baumwolltuch oder Küchenrolle einzuwickeln und danach luftdicht in Alufolie oder einen Zip-Beutel zu verschließen.

Um es dauerhaft vor dem Anlaufen zu schützen, kann man es auch einschweißen. Dadurch verändert sich das Silber für Jahre nicht. Das ist aber etwas aufwendig.

Ansonsten ist die Aufbewahrung unter Ausschluss von Luft schon recht wirkungsvoll. Verstärken kann man den Effekt, indem man noch ein Stück Kreide, Salz oder Reis dazulegt.

Diese binden die Luftfeuchtigkeit und erschweren es so, dass das Silber anläuft.

Auch unser Schmuck aus Silberbesteck freut sich darauf, von dir getragen zu werden.